Die Deutsche Puschkin-Gesellschaft

Die Deutsche Puschkin-Gesellschaft e.V. wurde 1987 in Bonn anlässlich des 150. Todestags Alexander Puschkins gegründet. Seit 2017 hat sie ihren Sitz in Berlin. Ihr Ziel ist es, die Kenntnis von Leben und Werk des großen russischen Dichters, seiner Freunde und Zeitgenossen im deutschsprachigen Raum zu verbreiten und zu vertiefen. Was Goethe für Deutsche ist oder Shakespeare für Engländer, das bedeutet Alexander Puschkin den Russen: Er nimmt den Rang des Nationaldichters ein. Die Kenntnis seiner Werke und seiner Biographie ist immens in seinem Heimatland. Dieses hohe Ansehen im Ausland verständlich zu machen ist eine Aufgabe, der sich die Deutsche Puschkin-Gesellschaft angenommen hat.

Ihre in der Satzung festgelegten Ziele verfolgt die Gesellschaft mit internationalen wissenschaftlichen Konferenzen. Hinzukommen Vorträge, Lesungen sowie literarisch-musikalische Inszenierungen im In- und Ausland. Die Gesellschaft verfügt über ein Netzwerk an in- und ausländischen Experten. Besonders intensiv sind die Verbindungen zu russischen kulturellen, historischen und literaturwissenschaftlichen Einrichtungen. 


Regelmäßige Reisen zu mit Puschkin verbundenen literarischen Orten in das europäische Ausland, namentlich nach Russland, sind wesentlicher Bestandteil der Zielsetzung der Gesellschaft. 

Die Deutsche Puschkin-Gesellschaft ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten (Berlin). Seit 1989 publiziert die Gesellschaft in regelmäßigen Abständen Sammelbände und Monografien. Das Maßstäbe setzende Hörbuch „Alexander S. Puschkin 1799 – 1837 Stationen eines Dichterlebens“ erfreut sich besonderer Beliebtheit.

© Deutsche Puschkin-Gesellschaft 2018  |Satzung| Impressum | Kontakt

  • YouTube Social  Icon